Der Südosten

Entlang der Küste von Binidali bis Punta Prima

Entlang der Küste im Südwesten zieht sich ein Band von Siedlungen, die oberhalb der Steilküste liegen. Die Siedlungen sind durch eine Küstenstraße verbunden. Den Anfang macht Binidali. Dort finden sich einige wenige großzügige Häuser. Der Zugang zum Meer ist nur an einem versteckt liegenden Ministrand möglich.

Nach etwa 2 km Fahrt auf einer kleinen Straße, die etwas landeinwärts versetzt zur Küste verläuft, erreicht man Cap d’en Font, hier wurden ein paar Ferienhäuser auf einen Landvorsprung gebaut. Weiter geht es nach Binisafua, eine kleine Siedlung, die durch Bungalows geprägt wird. Am östlichen Ortsrand befindet sich ein kleiner Strand.

Nächster Siedlung ist Binissafúller. Auch hier gibt es jede Menge Bungalows und ansonsten nicht all zu viel. Das ändert sich am Übergang zwischen Binissafúller und der nächsten Siedlung, Binibèquer Vell (Binibeca Vell). Am Übergang befinden sich einige architektonisch ansprechende Hotels, die das im Übrigen etwas monotone, von Ferienhäusern geprägte, Straßenbild auflockern. Es schließt sich jedoch wieder eine Zone mit Bungalows an. Die Siedlung ist mehr als nur eine Häuserreihe entlang der Küstenlinie, sie reicht etwas weiter in das Landesinnere hinein. Offen bleibt die Frage, warum der Ort den Zusatz „Vell“ trägt, was so viel wie „alt“ bedeutet. Eigentlich sieht alles recht neu aus.

Nahtlos geht die Siedlung in Binibèquer Nou über. Die Grenze liegt auf der Höhe eines kleinen Strandes. Bemerkenswert an der Siedlung ist der Siedlungskern. Hier hat man ein paar Häuserreihen im Stil einer spanischen Altstadt gebaut und auch versucht ihr das Leben einer Altstadt einzuhauchen. Es gibt in den Gassen ein paar Restaurants und Geschäfte. Weiter geht es durch Torret de Baix, einer noch im Aufbau befindlichen Feriensiedlung. Als nächstes kommen Biniancolla und Marina de Son Ganxo.

Den Abschluss der Ferienortreihe bildet Punta Prima. In dieser Siedlung gibt es einige Hotels und eine weitläufige Clubanlage, auf deren Gelände sich vielfältige Möglichkeiten Sport zu treiben bieten. Darüber hinaus gibt es auch in Punta Prima die für diesen Küstenabschnitt so typischen Ferienhäuser. Der Strand von Punta Prima ist mit einer Länge von etwa 150 Metern der größte entlang des gesamten Küstenabschnitts. Hier findet sich sehr heller Sand. An der Strandpromenade gibt es entspanntes touristisches Leben. Schön ist der Ausblick auf die kleine Insel Illa de l’Aire, der sich von verschiedenen Stellen in Punta Prima aus bietet.

Alcaufar und S’Algar

Alcaufar und S’Algar sind zwei kleinere ruhige Urlaubsorte. Hier gibt es Bungalows und einige Apartmentanlagen. In Alcaufar gibt es einen kurzen Strand. In S’Algar gibt es einen Ortskern mit einer Strandpromenade, auf der es aber sehr beschaulich zugeht.

Weiter: Urlaubsorte rund Maó

Strand bei Binibeca

Kleiner Strand bei Binibeca

Punta Prima Illa d l'Aire

Blick auf Punta Prima und Illa de l'Aire

Bucht Cala Alcaufar

Bucht Cala Alcaufar